Hervorgehobener Beitrag

Willkommen!

http://www.geschichtslehrerverband.org/fileadmin/templates/pics/leiste_oben.jpg

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Landesverbands der Geschichtslehrer Rheinland-Pfalz!


Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,
“Was geht mich die Vergangenheit an?” – “Wozu brauchen wir heute überhaupt noch die Geschichte?” – “Geschichtsunterricht – äh, Zahlen lernen!”
Geschichte also ein Auslaufmodell?
Sie kennen diese und ähnliche Äußerungen sicher ebenfalls zur Genüge. Auch Politiker meinen bei Stundenkürzungen nicht selten, auf die Geschichte könne man am ehesten verzichten. Dem­gegenüber brauche ich Ihnen über die Bedeutung der Historie für die eigene Identifikationsfindung wie für die politische Bildung nichts auszuführen. Sie haben dieses Unterrichtsfach nicht zufällig gewählt, sehen einen Sinn in seiner Vermittlung und möchten deshalb, dass es unbeschadet erhalten bleibt.
Da wir als Verband sehr entschieden der gleichen Meinung sind, sollten wir die Entwicklung nicht irgendwelchen anonymen Kräften überlassen, sondern selber Einfluss darauf nehmen. Das tut nun der Geschichtslehrerverband, als einzige Interessenvertretung unseres Faches, mit Vehemenz. Wir fassen uns nicht als „Propheten der Vergangenheit“ auf, auch nicht als Funktionärsverein, sondern wir suchen uns einzumischen, suchen zentrale Problembereiche anzupacken, Vorschläge zu formulieren und gegenüber Behörden und Öffentlichkeit zu Gehör zu bringen.
Ein ehrgeiziges Programm, werden Sie sagen. Es kann nur mit Hilfe engagierter Kolleginnen und Kollegen gelingen.
Auch Sie können mitarbeiten, wenn Sie wollen.

Neue Lehrerfortbildung zum Thema „Stasi in der DDR“

Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte

Termin: 26. Oktober 2017, 15.00 – 17.00 Uhr

Ort: Museumspädagogische Werkstatt im

Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum

Domstraße 3

55116 Mainz

„DDR und Staatssicherheit als Thema im Schulunterricht“

Was war eigentlich die Stasi? Wie funktionierte sie und wie erfüllte sie ihre Rolle als „allge-meines Kontroll- und Vorbeugungsorgan“ der SED? Worin bestehen die Unterschiede zu Nachrichtendiensten in Demokratien? Wir helfen Ihnen dabei, diese Fragen im Unterricht gezielt zu beantworten. In der Weiterbildung erhalten Sie Informationen über Methoden und Besonderheiten der Stasi. Am Beispiel ausgewählter Bildungsmaterialien machen wir Ihnen Vorschläge, wie Sie das Thema im Unterricht interessant und fundiert behandeln können. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten für Schülergruppen in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg.

Halbtagsseminar

1. Einführung und Ausstellungsbesichtigung: „Feind ist, wer anders denkt“ – Leben in der DDR unter dem Einfluss des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)

2. Die Methoden des MfS anhand von Fallbeispielen:

Verwendung von Auszügen aus Stasi-Akten für die selbstständige Schülertätigkeit („Quellen für die Schule“, Themenmappen und Filmdokumente)

3. Die Verwendung der Modulbroschüre für Veranstaltungen mit Schülergruppen in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin

4. Fragerunde und Feedback zur Veranstaltung

Referent:

Dr. Hans-Peter Löhn

Dozent im Bildungsteam

der Stasi-Unterlagen-Behörde

Kosten: Für den Referenten, seine Anreise und Unterbringung sowie für Seminarmaterialien fallen keine Kosten an.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldung beim BStU per Mail: bildung@bstu.bund.de

Meldeschluss: 16.10.2017

 

Neue Fortbildung zum Thema „Reformation“

„Reformation reloaded“ – aktuelles Fortbildungsangebot in Speyer, 27.9.17. 10-16.30h

Das von EKD und VGD betriebene Projekt bzw. Onlineportal wird – mit unterrichtlichem Bezug – von Niko Lamprecht vorgestellt.

Unterrichtsmaterialien und Fortbildung zum Lutherjahr 2017

Das von VGD-Mitgliedern zur Hälfte bestückte 2017-Team hat die Website www.reformation-reloaded.net mit zahlreichen Bausteinen für den Unterricht aus Geschichts- und Religionsperspektive nun fertiggestellt, zuletzt noch unter Ergänzung durch einen von unseren Mitgliedern deutlich gewünschten Beitrag zum Bereich „Luther und die Juden“. Eine Printversion ist über die Website bestellbar. Aus Rheinland-Pfalz nahm unser Mitglied Mark Dengler an der umfänglichen Arbeit teil. Interessenten können nunmehr an einer Fortbildung in Speyer teilnehmen (2. Mai 10-16 Uhr, siehe http://geschichte.bildung-rp.de/fortbildung/pl-in-speyer.html), welche von Niko Lamprecht (VGD-Arbeitsgruppe) und Dr. Michael Landgraf (EKD/Neustadt) geleitet wird.

Von Mark Dengler gibt es jetzt zum Thema „Reformation“ im Wochenschau-Verlag auch ein Heft mit Unterrichtsmaterialien (ISBN: 978-3-7344-0380-4).

 

Einladung zur Buchvorstellung „Leuchte des Exils“ am 22. November in Mainz

Wir laden ein zur Vorstellung des neuen Buches „Leuchte des Exils“ am 22. November 2016 um 17.00 Uhr in der Synagoge Mainz
Folgendes Programm ist vorgesehen:
1. Begrüßung durch die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Mainz, Stella Schindler-Siegreich
2. Musikalische Improvisationen mit Winfried Späth
3. Grußwort des Staatssekretärs Salvatore Barbaro
4. Grußwort der Kulturdezernentin der Stadt Mainz, Marianne Grosse
5. Grußwort des Direktors des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz und Mitherausgebers der neuen Reihe „Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz“, Professor Dr. Michael Matheus
5. Historische Einführung in die tausendjährige Geschichte des Mainzer Judentums, MA Ulrich Hausmann
6. Lesung aus ausgewählten Quellen des Bandes mit der Staatsschauspielerin Gaby Reichardt und musikalischen Improvisationen mit Winfried Späth
7. Ansprache der Verlegerin, Dr. Annette Nünnerich-Asmus und Überleitung zum Ausklang bei koscherem Wein und Gebäck 
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Dobras, Leiter des Stadtarchivs Mainz
Ralph Erbar

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Hiermit lädt der Landesvorstand alle Mitglieder ganz herzlich zur Mitgliederversammlung 2016 ein, die am Donnerstag, dem 17. November 2016, um 19.30 Uhr im Erbacher Hof in Mainz, Bischof-Colmar-Raum, stattfindet.

Programm:

1. Begrüßung

2. Personalia

3. Antrag auf eine Satzungsänderung

4. Entlastung des Vorstandes

5. Entlastung der Kassenführerin

6. Perspektiven der Verbandstätigkeit

7. Verschiedenes

Ergänzende Punkte richten Sie bitte an den Landesvorsitzenden

Ralph Erbar, Mainz

 

 

 

 

 

 

Erklärung von Hannover zum Fachunterricht in den Fächern Geschichte, Geographie und Sozialkunde

Für einen kompetenten Fachunterricht

Die drei Fachverbände fühlen sich in Kontinuität zur „Würzburger Erklärung“ von 1995 verantwortlich für die Weiterentwicklung der drei Schulfächer Erdkunde/Geographie, Geschichte sowie Politik/Sozialkunde/Politik-Wirtschaft/Gemeinschaftskunde/Sozialwissenschaften. Daher treten sie ein für die gemeinsame
„Erklärung von Hannover“ vom 3. Juli 2015.

Die Erklärung finden Sie hier: Erklärung von Hannover (pdf).

Einladung zur Mitgliederversammlung 2015

Hiermit lädt der Landesvorstand alle Mitglieder ganz herzlich zur Mitgliederversammlung 2015 ein, die am Montag, dem 23. November 2015, um 19.30 Uhr im Haus „Maria Frieden“ (2. Stock, Raum 03) in Mainz stattfindet.

Programm:

1. Begrüßung

2. Bericht des Landesvorsitzenden

3. Bericht der Kassenwartin und der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Benennung der Kandidaten für die Vorstandswahl 2016

6. Wahl der Landesdelegierten für den Historikertag 2016

7. Verschiedenes

Ergänzende Punkte richten Sie bitte an den Landesvorsitzenden

Ralph Erbar, Mainz

Veranstaltung „Burgen machen von sich reden“

Der Landesverband macht auf die Veranstaltung „Burgen machen von sich reden“ aufmerksam, die am 25. August 2015 im Landesmuseum Mainz stattfinden wird.

PROGRAMM:

Ab 14:30 Uhr LERNORT BURG

Geführte Rundgänge durch die Ausstellung „Ritter! Tod! Teufel? Franz von Sickingen und die Reformation“

16:00 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh (Generaldirektor Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg) und Thomas Metz (Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz).

IMPULSVORTRÄGE:

Jörg Hahn, Museumspädagoge des Landesmuseums Koblenz in der Festung Ehrenbreitstein: In Helm und Harnisch – Geschichte fühlen! Ein Erfahrungsbericht aus der Museumspädagogik.

Dr. Angela Kaiser-Lahme, Direktorin von Burgen, Schlösser, Altertümer: Die Eroberung des Originals – Burgen und Schlösser als authentischer Lernort.

Ralph Erbar, Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Geschichtslehrerverbands: Steinerne Zeugen aus vergangener Zeit. Burgen und Schlösser aus der Sicht von Schule und Unterricht.

Udo Klinger, stellvertretender Direktor des Pädagogischen Landesinstituts und Abteilungsleiter Schul- und Unterrichtsentwicklung, Medien: Burgen, Schlösser – Pädagogisches Landesinstitut: Angebote für Lehrkräfte und Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

IM ANSCHLUSS: OFFENES PODIUMSGESPRÄCH

Burgen machen von sich reden – aber wie?
Moderation: Brigitte Schmutzler, Direktorin Landesmuseum Koblenz

Nach Ende des Podiumsgesprächs besteht die Möglichkeit für vertiefende Gespräche bei einem Glas Wein.

Burgen machen von sich reden: Ein Erfahrungsaustausch zum Lernort Burg zwischen Besitzenden und Lehrenden. Wo wird Geschichte am intensivsten erfahrbar? Am Ort des
Geschehens! Deshalb sind Burgen und Schlösser ein optimales Ziel für pädagogische Vermittlungsangebote. Am 25. August findet im Rahmen einer Vortragsreihe mit anschließendem
Podiumsgespräch ein Erfahrungsaustausch zwischen Lehrkräften und Burg- bzw. Schlossbesitzerinnen und -besitzern im Forum des Landesmuseums Mainz statt.

Besuchen Sie auch die Ausstellung „ R i t t e r ! To d ! Te u f e l? Franz von Sickingen und die Reformation.

Geschichte für heute: Faszination Stadt

Die aktuelle Ausgabe unserer Verbandszeitschrift „Geschichte für heute“ zum Themenschwerpunkt „Faszination Stadt“ ist erschienen. Mit Beiträgen von Bernward Fahlbusch zum Thema „Stadt im Unterricht“, von Kersten Krüger über „Die Idealstadt der Frühen Neuzeit“, von Gisbert Gemein über „Die islamische Stadt im Mittelalter“ und von Ralph Erbar über „Straßenumbenennungen in Deutschland – Intention, Probleme und Folgen“.